Struktur


Regens-Wagner-Stiftungen
Unter dem Namen "Regens Wagner" arbeiten acht eigenständige kirchliche Stiftungen des öffentlichen Rechts in Bayern zusammen. Sie haben ihren Sitz in Dillingen a. d. Donau.
Die Stiftungsaufsicht über die Regens-Wagner-Stiftungen nimmt die Kirchliche Stiftungsaufsichtsbehörde der Diözese Augsburg war.


Stiftungsrat
Leitungsorgan jeder Stiftung ist der Stiftungsrat. Der Stiftungsrat beschließt unter anderem Grundlagen, Unternehmensziele und Konzeptionen.

Dem Stiftungsrat der Regens-Wagner-Stiftungen gehören an (auf dem Foto von links):

  • Sr. Gerda Friedel (Provinzoberin der Dillinger Franziskanerinnen in den Regens-Wagner-Stiftungen, Stiftungsratsvorsitzende)
  • Frau Hildegard Wanner (stellvertretende Stiftungsratsvorsitzende)
  • Sr. Michaela Speckner (Provinzvikarin der Dillinger Franziskanerinnen in den Regens-Wagner-Stiftungen)
  • Pfarrer Rainer Remmele (Geistlicher Direktor)
  • Sr. Roswitha Heinrich (Generaloberin der Dillinger Franziskanerinnen

Stiftungsrat von links: Sr. Gerda Friedel, Frau Hildegard Wanner, Sr. Michaela Speckner, Pfarrer Rainer Remmele, Sr. Roswitha Heinrich

 

Stiftungsvorstand
Der Stiftungsvorstand besteht aus drei Mitgliedern:

  • dem Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes und geistlichem Direktor Pfarrer Rainer Remmele - zuständig für Ressorts: Grundsatzfragen, Personal, Konzeptionen
  • der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Schwester M. Antonia Stegmiller - zuständig für Ressort: Finanzen
  • dem Vorstandsmitglied Gerhard Reile - zuständig für Ressort: Wirtschaft

Der Stiftungsvorstand führt die laufenden Geschäfte der Stiftungen nach Maßgabe von Gesetz, Satzung und den Beschlüssen des Stiftungsrates.



Stiftungsvorstand, von links: Pfarrer Rainer Remmele, Sr. Anonia Stegmiller, Gerhard Reile


Regionale Regens Wagner Zentren
Regens Wagner verwirklicht seinen Stiftungsauftrag mit 14 regionalen Regens Wagner Zentren in Bayern. Dank der dezentralen Struktur entwickeln und gestalten die eigenständigen, in der Region verwurzelten Dienstleistungszentren ein differenziertes Angebot für Menschen mit Behinderung, bieten ihre Dienste familien- und heimatnah an und reagieren flexibel auf sich ändernde Bedingungen und Nachfragen. Dabei können sie sich auf die Sicherheit und die Erfahrung eines leistungsstarken Verbundes verlassen. So kann Regens Wagner als zeitgemäßes soziales Unternehmen auf die Wünsche und Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen eingehen.


Dillinger Franziskanerinnen
Seit Gründung von Regens Wagner im Jahre 1847 arbeiten Schwestern des Ordens der Dillinger Franziskanerinnen eng mit den Stiftungen zusammen, heute in der Rechtsform der "Provinz der Dillinger Franziskanerinnen in den Regens-Wagner-Stiftungen".


Kooperationspartner


Beteiligungen

Suche
Suche starten