Menschen mit Autismusspektrumsbesonderheit finden ein Zuhause

Eine Wohngemeinschaft, in der ein Mensch mit Autismus sein Leben verbringt, muss dessen Grundbedürfnissen nach Geborgenheit, Vertrautheit, Sicherheit und Ruhe gerecht werden.
In speziellen kleinen Wohneinheiten im Haus am Wald versuchen wir einen passenden Ort zu finden, in dem sich die Menschen mit Autismus zuhause fühlen können, ihre Fähigkeiten einbringen und bestmöglich erweitern können.

Aufgrund der positiven Erfahrungen in der Begleitung der Menschen mit Autismusspektrumsbesonderheit im Rahmen der Wohneinheiten für Menschen mit schwerer Behinderung und den günstigen Rahmenbedingungen entwickelte Regens Wagner Hohenwart spezielle Konzepte für die Assistenz, Begleitung und Förderung autistischer Menschen. Als Grundlagen zur Schaffung neuer Konzepte wurden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • TEACCH - Ausbildung für einzelne Mitarbeiter
  • Einsatz eines Sonderpädagogen als Fachdienst Autismus
  • Langjährige Erfahrung und umfangreiche Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern in Kommunikationstechniken aus dem Bereich
    der Unterstützten Kommunikation
  • Räumliche Ausstattung von Gruppenräumen nach dem Würzburger Modell
  • Gezielte Auswahl von Mitarbeitern für eine autismusspezifische Assistenz und Förderung
  • Autismusfortbildungen

Mittlerweile erhalten Menschen mit Autismusspektrumsbesonderheit - neben weiterhin gelingender Begleitung in behinderungsheterogenen Wohngemeinschaften - Assistenz und Förderung in 3 speziellen Wohngemeinschaften im Haus am Wald.

Das Konzept entstand aus der Überzeugung, dass für diesen Personenkreis eine behinderungsspezifische Begleitung angeboten werden muss. In den Wohngemeinschaften im Haus am Wald finden max. 6 Menschen mit Autismus einen für sie geeigneten Lebensort, in dem sie eine umfassende Assistenz und passende Freizeitangebote erhalten. Die Gruppengröße resultiert zum einen aus den speziellen Bedürfnissen der Bewohner und zum anderen an der pädagogischen Ausrichtung der Gruppe.

Das Wohnangebot hat zum Ziel, dem Menschen - seinen Fähigkeiten entsprechend – Normalität, Autonomie und Individualität zu ermöglichen und bestmögliche Teilhabe in der Gesellschaft, dem sozialen Umfeld, erleben zu lassen - ganz im Sinne der Inklusion.

 

zurück