Spezielle Konzepte in der Förderstätte

Passender Arbeits- und Beschäftigungsort für Menschen mit Autismusspektrumsstörung

Von großer Bedeutung für Menschen mit Autismusspektrumsstörungen ist das Vorhalten passender Arbeits- und Beschäftigungsorte – einen 2. Lebensbereich.
Eine befriedigende Integration von Menschen mit Autismus in das Arbeitsleben ist von großer Tragweite für die Persönlichkeitsentwicklung und Verselbständigung des/der Betroffenen.
Bei Regens Wagner finden Menschen ihren Fähigkeiten entsprechend einen Platz in in der Förderstätte.
Hier erfolgt die Begleitung je nach Bedarf in behinderungshomogenen oder heterogenen Gruppen.
Passende abwechslungsreiche Angebote unter Berücksichtigung der Interessen und Stärken der Menschen mit Autismus sind hierbei Grundlage für eine Beschäftigung, die sinnerfüllt ist und somit ein mehr an Lebensqualität für diesen Personenkreis bedeuten.

Aufgrund der positiven Erfahrungen in der Begleitung der Menschen mit Autismusspektrumsstörung im Rahmen der Förderstätte und den günstigen Rahmenbedingungen entwickelte Regens Wagner Hohenwart spezielle Konzepte für die Begleitung und Förderung autistischer Menschen. Als Grundlagen zur Schaffung neuer Konzepte wurden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • TEACCH - Ausbildung für einzelne Mitarbeiter
  • Unterstützung durch den Psychologischen Fachdienst
  • Langjährige Erfahrung und umfangreiche Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern in Kommunikationstechniken aus dem Bereich der Unterstützten Kommunikation
  • Räumliche Ausstattung von Gruppenräumen (Bauen für Geborgenheit - Würzburger Modell, Küche, Garten, Nebenraum)
  • Autismusfortbildungen
  • kleine Gruppengröße (max. 6 Beschäftigte)

Mittlerweile erhalten Menschen mit Autismusspektrumsstörung - neben weiterhin gelingender Begleitung in heterogenen Arbeits- und Beschäftigungsgruppen - Assistenz und Förderung in zwei homogenen Gruppen der Förderstätte mit Schwerpunkten auf Kommunikation, Outdoor-Angebote, Integration, Bildung (kognitive Förderung), Arbeitstraining, Stressbewältigung und Selbständigkeit.

Die Arbeits- und Beschäftigungszeit dieser Förderstättengruppen sind an den normalen Arbeitszeiten der Förderstätte orientiert. In diesem Ganztags-Modell finden die Beschäftigten in ihrem zweiten Lebensbereich geeignete Förder- als auch Beschäftigungsangebote vor.
Diese passiert in Gruppen- oder Einzelbegleitung, ist an den Bedürfnissen, Wünschen und Fähigkeiten der Beschäftigten mit Autismus orientiert und hat eine ganzheitliche Förderung mit einer Entfaltung der Persönlichkeit jedes Einzelnen zum Ziel.

Zur Verbesserung des Sozial- und Gruppenverhaltens und zur Vermeidung von Rückzugstendenzen, werden verschiedene Angebote in Gruppen durchgeführt.
Diese teilweise auch gruppen- und bereichsübergreifenden Angebote orientieren sich an den speziellen Fähigkeiten und Wünsche der einzelnen Beschäftigten.
Folgende wechselnde Angebote können nach Möglichkeit wahrgenommen werden:

  • Therapeutisches Reiten
  • Schwimmen
  • Kreative Angebote (Malen, Gestalten, Tonen, Holzwerken)
  • FC-Treffs
  • Musik
  • Religiöse Kreise

 

zurück